Danke-/Sorry-Briefkasten

@Cedric Mohler @Felix Soest
Also ehrlichen Respekt - aus einer "hey, es ist 2 Uhr in der Früh und Bremen ist online, lass sie uns ein wenig VFR nerven" ist ein richtig cooler kleiner VFR-Gruppenflug geworden. Hut ab für die Professionalität und die Ruhe obwohl wir euch mit unseren D-EE-Callsigns bestimmt ordentlich Nerven gekostet haben :)

Die RG-München und die VACC-Austria sagen danke! :)
 
@Cedric Mohler @Felix Soest
Also ehrlichen Respekt - aus einer "hey, es ist 2 Uhr in der Früh und Bremen ist online, lass sie uns ein wenig VFR nerven" ist ein richtig cooler kleiner VFR-Gruppenflug geworden. Hut ab für die Professionalität und die Ruhe obwohl wir euch mit unseren D-EE-Callsigns bestimmt ordentlich Nerven gekostet haben :)

Die RG-München und die VACC-Austria sagen danke! :)
Grandios, D-EMEE sagt danke!
 
Danke an die gesamte München-Crew für den spontanen Flug gestern als CHX88. Der Abflug in Nürnberg war ein wenig chaotisch und eher uncool aber daran arbeiten wir :D War ja auch "nur" eine Sekundär-Verlegung :D
So macht das ganze wirklich Spaß :) War sehr interessant mit nur 1500ft Unterschied unter den Airlinern das ILS zu kreuzen :D
Danke!
 

Tobias Marx

1483029
Eieiei... ich muss mich ganz dicke bei EDDF_TWR entschuldigen, die D-MAAO ist blöderweise in 2.000 Fuß eben nicht durch die Kontrollzone geflogen, sondern darüber hinweg. Danke, dass du mir den Allerwertesten gerettet hast. Tut mir leid, ich gelobe Besserung!

Bedanken möchte ich mich noch bei EDGG_CTR 135.650 für den klasse Durchflug von Charlie über Köln - hab ich in der Realität noch nie gemacht, war hier mal eine Probe aufs Exempel, vielen Dank fürs Mitmachen.

Und natürlich auch Danke an die Jungs in Düsseldorf, war wirklich sehr professionell... meine VL3 allerdings ist leider im Anflug nicht ganz so schnell, von daher sorry an die folgende Maschine für den GoAround ;)

LG, Tobias
 

Maxim Redlinger

1302911
RG Berlin - Mentor
Sorry von dem Berliner Director (EDBB_U_APP) an den Inbound Traffic nach Berlin. Zwischendrin ist sehr viel zusammen gekommen, sodass auf der Frequenz teils Chaos herrschte.

Ich hätte ein paar Bitten an unsere Piloten hier, die auch nicht böse, sonder konstruktiv gemeint sind:
Meldet euch beim director mit dem Callsign only. Heute war es so, dass ich viele Flieger hatte die eine Instruktion gebraucht hätten, sich jedoch in dem Moment andere mit einem vollen Initial call melden. Bitte wartet eine Lücke auf der Frequenz ab!
Auch für Berlin eine spezielle Bitte: sagt bescheid, wenn ihr nicht able für die 25L/07R oder die Transitions seid. Die Piste ist ja neu, die Verfahren auch und es stellt kein Problem dar wenn euer FMC das nicht kann. Es ist nur sehr unvorteilhaft, wenn mehrere Piloten auf die falsche Piste fliegen und gleichzeitig andere Flieger die in den Downwind sollten, direkt auf das ILS in andere Flieger hinein fliegen.
Bitte bitte fragt den director nicht nach einem Turn, wenn der gesamte Airspace voll ist. Meistens haben wir kein Platz, oder keine Zeit auf der Frequenz. Ein freundlicher Reminder, wenn der Airspace leer ist und wir dich vergessen haben ist natürlich etwas anderes. Das kann ja durchaus auch passieren.

Nichtsdestotrotz soll das hier ein sorry sein - vorallem dafür das ich auf der Freuqenz zwischendrin sehr klare Worte ergreifen musste um die Frequenz frei zu halten. Heute wäre der Traffic grade so machbar gewesen mit nur einem director, jedoch nicht wenn 5 leute gleichzeitig reden, ein Flieger ein "Stuck Mic" hat und viele Flieger einfach etwas anderes fliegen als sie zurück gelesen haben. Ich fasse mir da an die eigene Nase und werde bei solch einem Event mir einen zweiten director suchen, bitte aber auch inständig die Piloten etwas auf die Funkdisziplin zu achten. Bis zum nächsten mal - ich freue mich :)
 

Hannes Altmann

1395737
RG Berlin - Mentor
Auch von mir ein Sorry. Ich saß gestern auf dem EDWW_B_CTR und die Frequenz war zwischendurch einfach nicht mehr brauchbar, weshalb es zu ein paar unschönen Situationen kam.

Trotzdem erinnere ich an die Funkdisziplin. Es kann nicht sein, dass man fünf mal alle Piloten wegblockt, weil man selbst melden will, dass man wieder im Cockpit ist. Auch bitte ich euch die Initial Calls so kurz wie möglich aber so lang wie nötig zu halten. Wenn die Frequenz sehr voll ist, brauche ich keinen der seine Distanz zum nächsten Wegpunkt meldet. Da ist mir viel wichtiger, wenn ihr zu einer guten Gelegenheit dem ersten Lotsen mitteilt, dass ihr die Transition nicht fliegen könnt.
Nach dem Frequenzwechsel einfach mal ein bisschen warten und sich zur passenden Zeit kurz melden. So könnt ihr den Lotsen viel extra-Arbeit ersparen.

Trotzdem danke an jeden, der gestern nach Berlin geflogen ist. Lasst uns das in 4 Wochen alle besser machen :)
 

Tobias Gövert

1272780
RG Düsseldorf - Mentor
Auch für Berlin eine spezielle Bitte: sagt bescheid, wenn ihr nicht able für die 25L/07R oder die Transitions seid.
In dem Hinblick muss ich da leider auch mal was los werden...auch wenns vielleicht der falsche Ort ist.

Zumindest das mit den Transitions, ist nicht nur in Berlin so...
Das ist mir über viele Wochen hinweg jetzt auch schon bei uns am Düsseldorf Monday aufgefallen. Wir vergeben standardmäßig Montags unsere XXXXX23/05 Transitions. Sind Piloten nicht in der Lage diese abzufliegen, kommt leider in 90% der Fälle kein kurzes unable...sondern man fliegt einfach die normalen STARs mit vollkommen anderem Verlauf ab...Nach dem Motto, der Controller wird schon die STAR meinen.

Das hat sich irgendwie über das vergangene Jahr als Unsitte eingebürgert. Und macht zu diesen High-Traffic Zeiten nur unnötig Arbeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jannik Vogel

1432304
RG München - Mentor
Ich denke, dass das ein ganz allgemeines Problem ist und nicht nur Transitions betrifft. Man hört auf der Frequenz „leider“ allgemein viel zu selten ein „Unable“, wenn es angebracht wäre: lieber brav zurücklesen und weiterfliegen...
Ich bin mir aber auch sicher, dass wir mit diesem Forum nicht die Piloten, die sich das angewöhnt haben, erreichen.

Ich sehe uns ATCler hier auch in der Pflicht die Piloten, die so etwas machen, darauf hinzuweisen (EDIT: dass es allein von der Frequenzbelastung manchmal nicht möglich ist, ist klar ;) ), dass das niemandem etwas bringt, wenn man brav zurückliest und dann das Gegenteil von dem tut, was von einem erwartet wird. In 99% der Fälle sehen das die Piloten ein und merken es sich so bestimmt noch eher, als über einen Post im Forum :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Natürlich werden STARS und Transitions erst mal zurückgelesen was soll der Pilot den in dem Moment sonst tun?
Wenn der Pilot anfängt 6 Seiten STARS und Transitions durchzublättern, zu suchen und in der Zeit auf ein readback gewartet wird passts auch wieder nicht.

Ich geb euch aber auf jeden fall Recht das spätestens wenn er's im FMC nicht findet eine Nachfrage kommen sollte.
 

Tobias Gövert

1272780
RG Düsseldorf - Mentor
(EDIT: dass es allein von der Frequenzbelastung manchmal nicht möglich ist, ist klar ;) )
Und da nennst du gleich den Grund warum das i.d.R. leider nicht klappt. Wir ib DUS nutzen unsere Transitions eigentlich nur bei High Traffic am Montag. Sonst gibt's Vektoren und DCTs. Montags bleibt dann allerdings leider einfach keine Zeit mehr die Piloten daran zu erinnern.

Am bisher "schlimmsten" (mir fällt kein besseres Wort ein) Abend, waren es in 3 Stunden, satte 25 Piloten welche so deutlich vom Kurs abwichen. Dazu kommt bei uns aktuell noch die Umstellung von XAMOD -> HALME und TEBRO -> PISAP, welche viele mit altem Airac dann wiederum ebenfalls nicht können.

Ich will das ganze hier jetzt aber auch nicht hijacken, evl kann man den Teil der Diskussion ja in einen eigenen Thread auslagern ^^
 

Marc Latz

1498728
Natürlich werden STARS und Transitions erst mal zurückgelesen was soll der Pilot den in dem Moment sonst tun?
"Langen Radar, standby" ;-)
Ich frage mich immer wie das zustande kommt.. man weiß doch ob man den aktuellen AIRAC hat oder eben nicht. Ich meine noch nie irgendeine aktuelle TRANS oder STAR nicht "gefunden" zu haben. Sollte man jetzt keine aktuellen Daten haben müsste einem das doch andauernd passieren.
 

Pol Eyschen

1077986
RG Bremen - NAV
Man würde auch davon ausgehen dass die Piloten gebrieft sind, deshalb die eventuell relevanten Charts schon griffbereit haben und schon grob erwarten welche Arrival-Prozedur sie erwarten können anstatt komplett überrascht zu sein wenn sie auf eine STAR gecleared werden
 
Natürlich werden STARS und Transitions erst mal zurückgelesen was soll der Pilot den in dem Moment sonst tun?

Hypothese: Ich glaube, viele Piloten, die sich unser sind, was gemeint ist, lesen erstmal das geforderte zurück, um nicht negativ aufzufallen (oder weil es unangenehm wäre, in einer High-Traffic-Situation den Controller durch Unwissenheit aufzuhalten).

Das ist menschlich, wenn auch nicht die beste Strategie.

Vorschlag: Hilft es, sich für die "Standardfälle" informative Texte bereit zu legen, die man einem Piloten per Textnachricht zukommen lassen kann, nachdem man die Situation gerettet ist? So könnte man den Piloten für die Zukunft wappnen, ohne lange Unterhaltungen über die Frequenz zu führen.

Ich lehne mich noch einen weiteren Schritt aus dem Fenster: Vielleicht könnte man sogar häufige "Fehler" im Wiki sammeln und per Text-Chat auf die entsprechenden Artikel verweisen, dann haben alle Controller eine konsistente Qualität an Hilfestellungen bei minimalem individuellem Aufwand. Und neue Piloten können sich proaktiv informieren und diese Fehler damit direkt vermeiden.
 
also ich finde es total kompliziert mit den Transitions...
Ich suche in Navigraph meine Route raus und dazu die richtigen/passenden Arrival und Approach und wenn die Linie dann vollständig ist fliege ich sie so ab und pinne mir die Charts an.
Ob und wie und in welchem Maße ich eine Transition noch zusätzlich brauche weiß ich ehrlich gesagt gar nicht...
 
Vorschlag: Ein kurzes Heads-Up von den RG wenn sich etwas geändert hat. Kommt ja im Deutschen Luftraum nicht allzu häufig vor.
Ähnlich der Disskussion in Frankfurt. Da war sehr schnell klar das eine größere Änderung kommt.
Ein Hinweis auf der Event-Seite oder sogar in der ATIS während der Übergangs-Phase würde sicher auch einige darauf aufmerksam machen.
 

Jannik Vogel

1432304
RG München - Mentor
Solche Tutorials gibt es bereits (Props an @Michael Krause): A little "how to fly transitions in Germany" - Europe - VATSIM Community

Ich suche in Navigraph meine Route raus und dazu die richtigen/passenden Arrival und Approach und wenn die Linie dann vollständig ist fliege ich sie so ab und pinne mir die Charts an.
So wirst du in den meisten Fällen den Standard Approach fliegen, der zB in München nur in Case of Comm Failure benutzt wird.

Kommt ja im Deutschen Luftraum nicht allzu häufig vor.
Würde ich so nicht unterschreiben, da hat sich in den letzten AIRACs schon ordentlich was geändert und das wird auch in Zukunft noch mehr kommen. Bsp: AIRAC 2103 wird es einige Änderungen in EDDM geben.

Vorschlag: Ein kurzes Heads-Up von den RG wenn sich etwas geändert hat
Halte ich auch für sinnvoll, wird aber wieder nur einen winzigen Bruchteil der Piloten ansprechen. Die, die das sowieso nicht interessiert werden es auch nie umsetzen :/
 
Oben