EDDB - BER für alle übrig gebliebenen FS2004er

Julian Welz

1261436
So heute habe ich mich herangetraut...

Ich habe aus dem Aerosoft GA4_FS2004 Verzeichnis alles was *EDDB* heißt in einen neuen Unterordner "Inaktives" verschoben und anschließend die EDDB-2012-fs9 Szenerie von Gernot Zander - z.B. hier zu finden - wie gewohnt installiert und aktiviert, mit einer etwas höheren Priorität als Aerosoft GA4.
Flusi Start und gleich mal hingestellt - alles einwandfrei. Gemäß der Karte sollten auch die NAV-Frequenzen stimmen und funktionieren, das teste ich noch.
Die alten Airports EDDT und EDDI sind ebenfalls in Ordnung geblieben und nutzbar, wenn auch online nur noch unter VFR-Regeln und als unkontrollierte Plätze.

Ich stelle hier mal ein paar Screenies ein - die Szenerie glänzt jetzt nicht wie Gold, aber sie ist nett und für mich als Onliner brauchbar. Vielleicht erbarmt sich ja mal ein Airport-Bauer der restlichen FS9-Gemeinde und poliert die Zander-Szenerie noch ein bisschen auf oder baut gar eine richtig schöne neue...

2020-11-04-eddb-ber-fxgj6i.jpg


2020-11-04-eddb-ber-f2xjgn.jpg


2020-11-04-eddb-ber-fezksw.jpg


2020-11-04-eddb-ber-fgljxm.jpg


2020-11-04-eddb-ber-fn2jia.jpg


2020-11-04-eddb-ber-fmgkpr.jpg


Viele Grüße

Julian
 

Kevin Barbe

1505215
Moin Manuel,
auch wenn es etwas OT ist kurze Antwort aus meiner Sicht: Ich selbst nutze auch noch den FSX und werde es denke ich noch eine ganze Weile tun. Der Hauptgrund für mich ist einfach, dass ich für den FSX jede Menge gekaufte Maschinen, Szenerien und andere Add-Ons besitze.

Einen Umstieg auf P3D habe ich nicht gewagt, weil mich der teils teure Preis für Add-Ons (bspw. die Maschinen bei PMDG) abgeschreckt haben und ich den großen Benefit von P3D für mich persönlich nicht gesehen habe. Zudem war irgendwann bekannt, dass der neue FS2020 kommt, somit wird mein nächster Schritt vermutlich eher dort hin gehen.

Allerdings ist der FS2020 aus meiner Sicht noch überhaupt nicht ausgereift, es gibt noch keine vernünftigen Flugzeuge und wenig Szenerien.
Ich denke es wird vielen so gehen, dass sie wegen bereits gekaufter Add-Ons ungerne umsteigen wollen und den Schritt zum FS2020 erst wagen, wenn es vernünftige Flugzeuge und Szenerien gibt. Grafik ist für mich selbst auch eher zweitrangig, die realistische Simulation ist mir wichtiger.

Gruß,
Kevin
 
Warum würden Leute noch FSX und Früher verwenden, wenn es jetzt P3D, X-Plane oder MSFS gibt?

z.B. weil sie ein paar Tausend €onen in Add-Ons und Sceneries gesteckt haben, P3D eigentlich nicht für Privatnutzer lizensierbar ist und auch keinen wirklichen Fortschritt darstellt, Sidegrades auf X-Plane aber immer nochmal massiv extra €onen kosten und MSFS für IFR derzeit weiterhin unbrauchbar ist (und es auch dafür wohl keine kostenfreien/-günstigen Sidegradeangebote geben wird)?
 

Andre Koloschin

1109691
PTD - Leitung
z.B. weil sie ein paar Tausend €onen in Add-Ons und Sceneries gesteckt haben, P3D eigentlich nicht für Privatnutzer lizensierbar ist und auch keinen wirklichen Fortschritt darstellt, Sidegrades auf X-Plane aber immer nochmal massiv extra €onen kosten und MSFS für IFR derzeit weiterhin unbrauchbar ist (und es auch dafür wohl keine kostenfreien/-günstigen Sidegradeangebote geben wird)?

Naja, zumindest der Sprung auf 64bit ist schon ein deutlicher Fortschritt von P3D gegenüber dem FSX. Aktuell fliege ich selbst ja auch noch mit dem FSX, aber (wie ich beim Tegel-Abschiedsevent wieder gemerkt habe) meine 500GB-FSX-Installation hat aufgrund der OOM-Problematik jetzt schlicht und einfach das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Und da der FS2020 zwar langfristig großes Potential hat, aber aktuell für meine geflogenen Flugzeuge keine Option ist, werde ich dann erstmal auf P3D V5 umsteigen und dann vielleicht in zwei Jahren oder so auf den FS2020. Wer nicht allzu viele Add-Ons installiert hat, der kann mit dem FSX vielleicht trotz des aktuellen Traffics gerade so noch ohne OOM fliegen, aber der Sprung auf 64bit, um dieses Problem endgültig zu lösen, ist auf jeden Fall schon ein wirklich nennenswerter Fortschritt von P3D.

Und bezüglich der Lizensierung wurde ja irgendwo schon mal klar gestellt, dass die Nutzung für ein seriöses Hobby mit dem Anspruch, mehr über die Fliegerei dazuzulernen, ausdrücklich erwünscht ist. Nur die Nutzung von P3D als "Spiel" ist eben nicht erwünscht.
 
Ich habe nur ein Szenario dargelegt, wo ein Umstieg auf einen anderen der genannten Sims nicht sonderlich reizvoll ist.

Wobei ich persönlich nun auf dem neuen Rechner tatsächlich X-Plane 11 habe, und mit der Zibo 738 auch nen Flieger in hinreichender Systemtiefe für gelegentliche Flüge. Die kostenlosen Scenery Gateway Airport-Sceneries reichen mir soweit erstmal. Damit warte ich ab bis FS2020 brauchbar geworden ist und es entsprechende "study level" IFR-Flieger gibt. Wenn das soweit ist (ich rechne mal mit spätem 2021 oder gar 2022), steige ich vielleicht um und investiere in Flieger und Sceneries - oder auch nicht, je nach dem ob das Angebot von "study level" Fliegern für XP deutlich gestiegen ist oder nicht und dann unterm Strich das bessere Paket als FS2020 bietet, der ja offenbar weitestgehend auf "eye candy" entwickelt wurde (verständlich, das bringt die Presseberichte und hunderttausende Kunden und damit das Essen aufn Tisch).
 
Wichtig für die Leute die jetzt online zum BER fliegen ist eigentlich nur, dass ihr mindestens den neuen AIRAC 2012 habt und vielleicht Mal offline checkt, ob die im AIRAC hinterlegten ILS Frequenzen mit den Frequenzen im Sim übereinstimmen.

Aerosoft hat für ihre P3Dv4 und P3Dv5 Szenerie vor wenigen Tagen noch ein Update herausgebracht, da die ILS Frequenz der 25L mit der 07R vertauscht waren. Ganz einfach per ASUpdater einzuspielen bzw. auch als Voll-Installer zum erneuten Download auf der Webseite.

Außerdem haltet bei euren Charts-Providern wie Aerosoft oder Navigraph Ausschau nach den neuen Karten, die dann zukünftig gelten.

Wenn Mal am Boden ein Taxiway oder Gate falsch oder gar nicht beschriftet, findet man trotzdem einen Weg. Aber für uns Lotsen ist es sehr nervig, wenn dem Piloten 10 Sekunden vor dem ILS Intercept auffällt, dass er es gar nicht empfängt, was dann darin endet, dass wir euch neu sequenzieren und wir nicht wissen, welche Prozeduren ihr nun fliegen könnt. Vor allem bei High Traffic Situation ist das unnötiger Stress für die Lotsen und auch die Piloten.

Die RG Berlin ist seit Wochen schon am zusammentragen, welche Simulatoren mit welchen Szenerien was darstellen können. Leider verliert man da als Lotse schnell den Überblick, zumal wir auch nicht jeden Piloten immer fragen wollen "habt ihr den Sim - seit ihr in der Lage dieses oder jenes abzufliegen".

Der BER ist ein neuer Flughafen - mit neuen, sehr umfangreichen Prozeduren. Wir können nur an die Piloten appellieren: habt die neusten Karten/AIRAC und Szenerien die das wichtigste abbilden (wie die korrekten ILS Frequenzen) .

Sollte das Mal nicht der Fall sein: kein Problem, aber dann kennt wenigstens euren Sim und meldet dem Lotsen wozu ihr nicht in der Lage seit (unable ILS 25L/unable Taxiway xy etc...)

Ich freue mich auf jeden Piloten, der den BER besuchen kommt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wichtig für die Leute die jetzt online zum BER fliegen ist eigentlich nur, dass ihr mindestens den neuen AIRAC 2012 habt und vielleicht Mal offline checkt, ob die im AIRAC hinterlegten ILS Frequenzen mit den Frequenzen im Sim übereinstimmen.

Habe grad 3 mal schauen müssen. 2012 ist für mich noch nicht abgreifbar leider (Navigraph). Um wieviel Uhr wechselt der Cycle eigentlich?
 
Moin Manuel,

ich fliege den FSX (viele Add-Ons und Scenerie) seit ca. 11 Jahre (Homecockpit, 7 Monitore, 6 PCs, Saitek Cockpitblende) und das noch mit Windows 7 (auf einer virtuellen HD Platte mit ATC 2019).
Mit meinem System fliege ich seit 11 Jahren fast fehlerfrei.

Und wie lange bist Du mit dem FS2020 bisher fehlerfrei geflogen?
 

Kevin Barbe

1505215
Wichtig für die Leute die jetzt online zum BER fliegen ist eigentlich nur, dass ihr mindestens den neuen AIRAC 2012 habt und vielleicht Mal offline checkt, ob die im AIRAC hinterlegten ILS Frequenzen mit den Frequenzen im Sim übereinstimmen.
Zum Anpassen der ILS-Frequenzen kann ich zumindest für FSX übrigens das Tool AIE empfehlen (zu finden unter https://www.aero.sors.fr/navaids.html). Dieses findet Unstimmigkeiten in den Frequenzen mit dem aktuellen AIRAC und man hat dann dort relativ komfortabel die Möglichkeit das ILS anzupassen - mit einem Klick auf einen Knopf werden direkt alle Daten gemäß dem aktuellen AIRAC für die ausgewählte Runway angepasst.
 

Julian Welz

1261436
Moin,
Ich hätte mal eine Frage,
Warum würden Leute noch FSX und Früher verwenden, wenn es jetzt P3D, X-Plane oder MSFS gibt?
Hallo Manuel,

ich verstehe das als Frage und keinesfalls als "hate", warum auch - offene Diskussionskultur hier :)

Meine Gründe sind:
  1. Ich seid 2013 wieder in die Flugsimulation eingestiegen mit einem damals schon nicht mehr ganz taufrischen ACER Laptop 5739G, 8GB Ram, und 500GB HDD, Nvidia GT240M. Ich habe FSX darauf ausprobiert und der ist kläglich gescheitert. Daraufhin den FS9 ausprobiert und siehe da, der lief wie eine eins auf nahezu vollen Settings.
    Daraufhin natürlich, wie hier schon so einige ausgeführt haben mit wachsender Begeisterung AddOn's gekauft, die einem gerade für den FS) nachgeschmissen werden, besonders "gebrauchte", so wie auch unglaublich viel hervorragende Freeware und meinen FS9 damit richtig toll ausgebaut. Allerdings auch mit viel Try and Error-Installationen, (Angst-)Schweiß, Neuinstallation nach Crashes etc. Also in meinem FS9 hängt viel viel Arbeit drin und mittlerweile kennt man seinen Flusi halt auch bis in die letzte "Schraube"
  2. Natürlich war immer wieder die Überlegung da, einen richtig "fetten" Gaming-PC zu kaufen und dann auf einen der aktuellen Flugsimulatoren umzusteigen.
    Daran gehindert hat mich, was ich unter Punkt 1 geschrieben habe und wieder bei null anfangen zu müssen
    Daran gehindert hat mich, weil ich einen sehr guten 4 Kerner AMD, zwar auch älterer Bauart, aber gute Grafikkarte und noch bessere Performance als mein Läppi geschenkt bekommen habe und der Flusi-Umzug relativ problemos mit copy and paste ging. Dieser PC war von einem Kameramann als Videoschnittmaschine genutzt, als nicht grad was Schlechtes.
    Daran gehindert hat mich 1.500 - 2.000 Euronen für einen "fetten" PC auf den Tisch legen zu müssen, weil ich wenn dann schon was richtig gescheites haben will.
    Daran gehindert hat mich: viele Schilderungen der Flusi-Kollegen über viel Trouble mit P3D/FSX/X-Plane, wobei mir immer der Gedanke kam "never touch a running system"
    Daran gehindert hat mich aktuell, weil MS FS2020 kam und ich jetzt warte, bis da die Kinderkrankheiten einigermassen raus sind.

    Wenn dann genügend Kohle da ist, dann wag ich es vielleicht...aber bis dato nur "sehr" vielleicht
Und da es sogar BER gibt... ;);) warum sollte ich umsteigen...:D

Viele Grüße

Julian
 
Warum würden Leute noch FSX und Früher verwenden, wenn es jetzt P3D, X-Plane oder MSFS gibt?
Soll kein Hate sein, aber ich erkenne keinen Grund.
Hallo Manuel,

das ist eine Frage der Investition.
Wenn man seit 2005 FS2004 nutzt und unheimlich viel Geld für alle möglichen Scenerien und Flugzeuge ausgegeben hat gibt es schon einen Seufzer aus der Budgetecke wenn man an einen neuen - ganz zu schweigen von der Performance eines Rechners die man benötigt - Sim anschaffen will. Ganz zu schweigen von der gefühlt ewigen Zeit bis ein neuer Sim so läuft wie der alte.

Mein FS2004 hat in vielen Flügen unserer Fluggruppe - natürlich ausser den Scenerien - noch keine Schwäche gezeigt, Swift als Pilotenclient ist richtig gut.
Natürlich brennt man darauf die unheimlichen schönen Scenerien des MSFS zu erleben - man bekommt viele Screenshots - ein Kollege ist mit mir einmal über unser Haus und die Gegend hier in Schweden geflogen, das hat mich uns sogar meine Frau umgerissen. Die Scenery sieht aus wie mein Foto eines Hubschrauberfluges vor zwei Jahren, alles da. Das reizt natürlich aber meine Erfahrung aus der IT sagt mir, das Produkt braucht noch einen Reifezyklus und dann - ja dann wird zugeschlagen, Historie hin oder her.

Ist das verständlich ?
 

Manuel Fritz

1482625
Vielen dank für die Zahlreichen Antworten.
Jetzt ist es mir auch verständlich , warum man noch alte Flusis verwendet.
Die Sache mit dem Geld hab ich schnell gemerkt, und habe jetzt für XP11 auch schon ein Bisschen Geld ausgegeben.
Vielen Dank für die Schnelle Antwort,


und Der MSFS hab ich mir auch noch nicht gekauft (nur im Xbox Gamepass ausprobiert) aus den Oben genannten Stabilitätsproblemen!

Grüße
 

Julian Welz

1261436
...
Mein FS2004 hat in vielen Flügen unserer Fluggruppe - natürlich ausser den Scenerien - noch keine Schwäche gezeigt, Swift als Pilotenclient ist richtig gut.
...
Hallo Manfred,

weil Du hier Swift erwähnst. Ich hab' mich bis dato noch etwas davor gedrückt, weil es nur eine Alpha gab. Jetzt soll ja eine Betaversion existieren. Du sagts, dass Swift sauber funktioniert mit unserem FS9?
Na dann muss ich's wohl auch langsam wagen, von FSInn und den Standalone Audioclient for Vatsim wegzukommen...
Bin halt ein "Gewohnheitstier" ;)
Gibts da irgendwelche Tricks zu beachten?

Danke und Servus, Julian
 
Hallo Julian,

bisher habe ich keine Tricks gebraucht. Mein Setup ist : FS9 auf SIMComputer, Swift Gui auf einem Laptop. Man benötigt nur FSUIPC für die Verbindung zwischen den beiden Rechnern und verbindet die beiden dann nach dem Start von Swift mit der Multiplayer Funktion des FS9. Dann funktioniert alles.

Bin gerne bereit in einer Online Session dir zu helfen. Melde dich
 
Wir driften zwar immer weiter vom Thema ab, aber warum so kompliziert mit FSUIPC und WideFS? Swift trennt von sich aus bereits Core und GUI so auseinander, dass es von Haus aus ein Netzwerk dazwischen haben kann: Swift Core auf dem Flusirechner und GUI auf dem Begleitrechner, fertig. Oder ist es eine Eigenheit vom FS9, dass man FSUIPC dazwischen braucht?
 
FSUIPC und WideFS?
Hallo Daniel,

im Grunde absolut korrekt. Ich habe mit dem Swift Team exakt diese Kombination - also Core auf FS9Rechner und GUI auf Laptop - mit der VorVorversion der aktuellen 131 getestet.
Es hat funktioniert dann wieder nicht und so weiter.
Die Version GUI alleine mit WideFS + FSUIPC hat auf Anhieb ohne Störungen bis jetzt und zwei weitere Updates auf die aktuelle 131 Version funktioniert.
Ich teste und probiere zwar gerne aber noch lieber fliege ich.
Eigenheit vom FS9
keine Eigenheit somit.

Und alter Flusi und neuer Pilotenclient passt doch hier ins Thema
 

Julian Welz

1261436
Hallo Julian,

bisher habe ich keine Tricks gebraucht. Mein Setup ist : FS9 auf SIMComputer, Swift Gui auf einem Laptop. Man benötigt nur FSUIPC für die Verbindung zwischen den beiden Rechnern und verbindet die beiden dann nach dem Start von Swift mit der Multiplayer Funktion des FS9. Dann funktioniert alles.

Bin gerne bereit in einer Online Session dir zu helfen. Melde dich
Danke für das Angebot. Ich habe FS9 und FSInn/Audioclient auf ein und demselben PC, insofern keine Netzwerk-"Geschichten".
Und mit Swift hätte ich das auch wieder vor, da es meines Wissen nach ja kein RAM-Fresser ist.

Ich melde mich, wenn ich es angehe...
 
Oben