FIS arbeitet noch mit Papierstreifen? Wie schaffen die das?

Ich entnehme gerade dem VFR-Newsletter der DFS, dass FIS von Papierstreifen auf ein digitales System umstellt. Jetzt muss ich noch mal irritiert nachfragen: FIS hat bisher mit Papierstreifen gearbeitet? Ich mein, so ein Sonntag im Sommer, wenn alle auf die Inseln fliegen, das war ja schon vom Zuhören immer der reinste Horror. Und das haben die Frauen und Männer in Langen mit Papierstreifen geschafft? Ich kann mir einfach gar nicht vorstellen, wie das funktionieren konnte.

Hat da jemand von den Real-Controllern (von denen hier aber keiner FIS macht, soweit ich mich erinnere, oder?) nähere Einblicke? Ich bin einfach echt neugierig, wie man dieses Pilotenchaos überhaupt mit analogen Mitteln bewerkstelligen konnte.
 

Moritz Frenken

1234027
NAV - Leitung
RG Frankfurt - NAV
Das Funktioniert in der Tat ziemlich gut. Aber ist natürlich nicht mehr zeitgemäß.
Aber auch hier wird ein Upgrade kommen. Das ganze wird mit elektronischen Streifen kommen und sogar mit Anbindung an VFR Flugplanspeicher, damit die relevanten Daten der jeweiligen Piloten direkt vorliegen.

LG
 
Ah, danke euch. Ich habe echt jetzt noch größeren Respekt, wie das bisher gewuppt wurde. Als Pilot muss man da eigentlich noch viel dankbarer sein, wie freundlich und ausgeglichen (okay, bis auf wenige Ausnahmefälle) die FIS-Lotsen da diesen Piloten-Zirkus managen.

Und noch mal eine Anschlussfrage: Wie kommt man eigentlich zu FIS? Gibt es Lotsen, die freiwillig sagen: Nö, Radar, habe ich keinen Bock drauf, ich mache lieber Sonntags nachmittags FIS? Oder muss jeder mal? Ich kann mir das so schwer vorstellen...
 

Tim Wong

1179662
Hatte es mal vor Jahren auf der DFS Webseite gesehen, dass solche Ausbildungsplätze ganz normal ausgeschrieben waren.
 
Ah, das heißt wahrscheinlich, dass die FIS-Lotsen von Anfang an eine andere Ausbildung durchlaufen. Ich hatte mich das immer gefragt, also ob alle zusammen ausgebildet werden und dann spezialisiert man sich – oder eben ob es von Anfang an getrennte Karrierewege sind.
 
Danke euch für die Antworten! Ich habe jedenfalls großen Respekt für die Leute dort. Klar, es ist vielleicht ein anderer Job, als die perfekte Staffelung zu erzeugen. Aber ey, du brauchst ja eine derart große Geduld und hohe Frustrationstoleranz auf FIS, das ist schon bewunderswert. (Und fairerweise: Ich habe da auch meinen Anteil dran. Zuletzt habe ich auf dem Weg nach Usedom da auch mitten in ein Readback reingequatscht, weil ich es schlichtweg nicht gehört habe. Wir machen halt alle ständig Fehler, aber auf FIS hast du damit vermutlich deutlich stärker zu kämpfen als auf anderen Frequenzen).
 

Marvin Lenk

1383662
Ich liebe ja unsere FIS Jungs/Mädels aus dem Rhein-Main gebiet.

An der Küste is immer so'n Chaos, da kriegst du ja Kopfschmerzen.
Und in NRW gehts auch oft recht hektisch daher.

Aber hier... Ganz viele tolle Stunden.

Kürzlich noch mit der schon untergegangenen Sonne zu meiner linken vollgas gen Heimat gedüst. In der Werft hatte die WArtung länger gedauert als erwartet, und ich war entsprechend mies drauf jetzt mit ach und krach nachhause zu brettern.

Der FIS Lotse hats dann wieder wett gemacht. Als ich Frankfurt vorbei bin, kam dauernd sowas wie "gucken sie mal auf 1 uhr, sehen sie den A320?" Ich hab das dann bestätigt. dann kam "Prima! Der is um so und so viel uhr in so und so gestartet..."

So ging das dann ne ganze Weile. hat mir dauernd erzählt wo die 5 Flugzeuge herkommen die heute noch in Frankfurt landen.

So oder so ähnlich ging das jedenfalls auf meinem rund einstündigen Heimweg. Und bei der Landung wars zwar schon recht duster, aber ich wieer bestens gelaunt, durch die Freundliche Stimme im Ohr, die mich begleitet hat.

Bisschen OT vielleicht - aber ich halte echt viel von unserer FIS Mannschaft.
 

Niklas Osbahr

1244675
ATD - Prüfer
RG Bremen - NAV
RG Bremen - Mentor
FIS macht immer einen guten Job!
Insbesondere bei schlechterem Wetter sind die immer bestens! Und wenn man mal zu dicht an einer aktiven ED-R ist wird man meistens auch darüber informiert.
 

Moritz Frenken

1234027
NAV - Leitung
RG Frankfurt - NAV
In der Tat war heute der letzte Tag mit Papierstreifen. Ab morgen geht das elektronische System in Betrieb. :eek:

Zwecks Datenschutz habe ich mal die trip number geschwärzt, aber das ist jetzt schon ein Stück Nostalgie ;)

unknown.png
 
Ist zwar eine österreichische Perspektive, aber dennoch:
Ich habe seit 2008 ein FIC-Rating und arbeite seit 2010 in dieser Unit (bei uns nennen wir das FIC für "Flight Information Center - der Einfachheit für mich stellvertretend für das deutsche "FIS"). Wir unterscheiden in Österreich zwischen FIC und TFI, letzteres steht für "Terminal Flight Infomation" - die Aufgaben sind ident, lediglich die Zuordnung ist eine andere. FIC ist ACC (also CTR) unterstellt und arbeitet in der gesamten FIR LOVV (exkl. TMA LOWW), während TFI bei APP arbeitet.
Bei uns sind ausnahmslos alle FICler durch eine Lotsenausbildung gegangen und haben diese aus unterschiedlichsten Gründen abgebrochen. Bis ca 2008 war FIC bei uns eine Ausbildungsstelle, d.h. jeder Lotsenanwärter in der ACC hat in seiner Ausbildung zumindest einen Sommer bei FIC arbeiten müssen; das ist nun nicht mehr so.. FIC ist eine eigene Unit mit eigenen Endorsements, Verfahren und Trainingsdokumenten. TFI hingegen ist nach wie vor eine Ausbildungsstelle - zwar gibt es dort auch ein Stammpersonal aber auch viele APP-Trainees die auf den Simulatorkurs oder das On-the-Job-Training warten.
(alles weitere bezieht sich effektiv nurnoch auf FIC)
Wir haben bis vor zwei Jahren auch noch mit Papierstreifen gearbeitet obwohl wir auf ein - eigentlich - Streifenloses System, der Eine oder Andere kennt es vielleicht :D , Names Topsky gewechselt haben. Der Grund ist relativ leicht erklärt: Für effizientes Flight Information Service gehört dazu, dass wir Vieles, was nicht wirklich "Standard" ist, dokumentieren und vermerken; außerdem müssen die relevanten Daten eines Fluges ohne Flugplan schnell erfasst werden können. Für einen Flug ohne Flugplan müssen wir folgende Dinge in Sprechgeschwindigkeit erfassen und niederschreiben können:
-) Callsign
-) Type
-) ADEP
-) ADES
-) Route
-) Zusätzliche Informationen des PIC

Weiters vermerken wir folgende Dinge im Laufe der Lebenszeit eines Fluges:
-) Squawk
-) mitgeteiltes QNH
-) übermittelte Dangerareas/Restrictedareas/Para/Wetter/etc..
-) Gewünschte Flughöhe
-) Freigaben für Airspace D/C
-) Flugplanänderungen
-) Routenänderungen
-) Missionsparameter
-) Sprache des Piloten
-) Konventionelle Positionreports (in den Alpen geben wir Verkehrsinformationen oft nur aufgrund von Meldepunkten wenn Flieger nicht auf dem Radar zu sehen sind)
-) Erstmalige erfolglose Kontaktaufnahme (für Alarmdienst)
-) Frequenzen
-) Koordinationsparameter
-) Sonstiges.

Topsky bietet diese Möglichkeiten einfach nicht, daher haben wir mit den gleichen Papierstreifen weitergearbeitet, die wir bereits im alten System hatten. So sahen diese Streifen aus (Callsign geschwärzt)
DjlkC3a.png


Es gibt auf dem Markt keine fertigen Produkte, die einen diese Fülle an Informationen effizient verarbeiten ließen, daher haben wir mit einem unserer Supplier ein eigenens System auf Basis von DIFLIS gebastelt. So sieht dieses Produkt nun heute aus:

RFKi6Rw.png


Das Erstellen eines Workflows in dieser Software, die uns flüssiges Arbeiten in Sprechgeschwindigkeit erlaubt war kein leichtes Unterfangen und hat 2 Jahre gedauert, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen - die Umsetzung dieser Lösung war keineswegs trivial; das zeigt sich auch daran, dass unsere Kollegen aus Langen bei uns zu Besuch waren, um unsere best Practices und Designphilosophien für den elektronischen Umgang mit VFR Traffic zu erfahren... im Übrigen ein großartiges Event mit viel Austausch mit unseren deutschen Nachbarn. :)

Long Story short: Papierstreifen bieten bei VFR-Verkehr einen gewaltigen Vorteil bei der Geschwindigkeit und Flexibilität der Verarbeitung von Daten.. das mit einem elektronischen System abzubilden ist nicht leicht, aber machbar; es dauert jedoch seine Zeit es umzusetzen. ;)

Und auch wenn ich kein deutscher FISO bin, vielleicht kann ich dennoch ein paar Einblicke liefern, also immer her mit eventuellen Fragen. :)

P.S.: Wer FIS möchte, kann mich - wenn ich als CTR online bin - selbst im dichtesten Verkehr nach Information Service fragen; ich freue mich über jeden, den ich betreuen kann. :)
 
Oben