Frequenzüberschneidung unterschiedlicher Stationen

Hallo Zusammen,

ich hatte gestern Abend ein seltsames Verhalten mit vPilot.
Auf dem Flug von Stuttgart nach Hannover wurde ich rechtzeitig von Langen zum Approach Lotsen Bremen Radar von Hannover überreicht. Soweit so gut.
Habe jetzt die Frequenz nicht mehr genau im Kopf (131.325 meine ich).

Das Problem: Ich habe nicht nur den gewünschten Funk von Bremen Radar gehört, sondern auch von Genf (LSGG), welcher die selbe Frequenz hatte bis auf die 3 Dezimalstelle. Das hatte sich natürlich dann meistens so überschnitten, dass ich die für mich geltenden Anweisungen kaum verstanden habe.
=> vPilot beendet und neu gestartet hat keine Besserung gebracht. Gut das Problem hatte sich dann erledigt nachdem ich zum Tower übergeben wurde aber nja, unschön :-/ zum Glück war nichts los um Hannover rum und dadurch recht einfache Anweisungen. Wenn so etwas aber beispielsweise heute Abend Richtung Hamburg passiert - wo es letzte Woche Holdings etc. gab - wäre es schon besser die Anweisungen vernünftig zu verstehen :) (vermutlich blödes Beispiel, da nach meiner Vermutung ja noch eine Station mit der selben Frequenz da sein muss aber mir geht's ums Prinzip)

Hatte so etwas jemand schon einmal?
Was tun bei dem Verhalten?
Dass ich in letzter Zeit hin und wieder nach Genf geflogen bin halte ich mal für Zufall....


Viele Grüße
Manu
 

Philipp Edlich

1081694
RG Berlin - NAV
Hallo Manuel, diese Hinweise sind wichtig, solche Überschneidungen im Sendebereich zweier Stationen versuchen wir eigentlich als NAV-Department zu vermeiden, manchmal kommt der Theorie aber anscheinend doch die Praxis in die Quere. @Sebastian Kramer ist da bei der RG Bremen verantwortlich, ich denke er wird sich das Problem nochmal anschauen.

Für alle, die das in der Zukunft mit ähnlichen Problemen lesen: Ihr könnt euch neben dem Hinweis an den Lotsen gerne direkt an die zuständige RG oder das NAV-Department wenden, die Adressen findet ihr hier.
 

Pol Eyschen

1077986
RG Bremen - NAV
RG Bremen - Mentor
Das kann durchaus vorkommen, wenn du hoch genug bist, um beide Antennen zu "sehen".
AfV simuliert die Reichweite anhand Line-of-Sight. Dabei modelliert AfV die Empfangsreichweite als Kreis mit Radius 1.23 * sqrt(höhe in ft). Wenn sich zwei "Empfangskreise" schneiden, können sich die jeweiligen Stationen hören, sofern sie die gleiche Frequenz eingedreht haben.

Grob überschlagen können sich also zwei Stationen auf 15000 ft über 300 NM hören, du hast also wahrscheinlich die Piloten im Anflug auf Genf gehört. Die Lösung ist einfach: sinken. Auf 10000ft beträgt die maximale Empfangsdistanz nur noch 250nm, auf 7000ft knapp 200nm, in den wichtigen Phasen des Anflugs solltest du also keine "fremden" Piloten mehr hören.

Übrigens ist die dritte Nachkommastelle der Frequenz irrelevant, da ältere Simulatoren nur die ersten zwei Stellen lesen. Für AfV sind also 131.325 und 131.320 äquivalent.
 

Sebastian Kramer

1289607
RG Bremen - NAV
RG Bremen - Mentor
Das kann durchaus vorkommen, wenn du hoch genug bist, um beide Antennen zu "sehen".
AfV simuliert die Reichweite anhand Line-of-Sight. Dabei modelliert AfV die Empfangsreichweite als Kreis mit Radius 1.23 * sqrt(höhe in ft). Wenn sich zwei "Empfangskreise" schneiden, können sich die jeweiligen Stationen hören, sofern sie die gleiche Frequenz eingedreht haben.

Grob überschlagen können sich also zwei Stationen auf 15000 ft über 300 NM hören, du hast also wahrscheinlich die Piloten im Anflug auf Genf gehört. Die Lösung ist einfach: sinken. Auf 10000ft beträgt die maximale Empfangsdistanz nur noch 250nm, auf 7000ft knapp 200nm, in den wichtigen Phasen des Anflugs solltest du also keine "fremden" Piloten mehr hören.
Und exakt dies ist passiert.

Wir haben hierzu Kontakt mit den Kollegen in der Schweiz aufgenommen.
 
Sowas kann übrigens auch real vorkommen!

Spontan fallen mir da Modlin TWR und Bremen ACC ein, die sich eine Frequenz teilen. Daher darf Modlin erst frühestens 50NM vor dem Airport gerufen werden. Vielleicht fragt man sich dann, wieso man den überhaupt früher rufen wollen würde? Der Platz hat keine ATIS, man muss sich das Wetter also von ATC holen. Zum Glück gibt's Poznan FIS ;)

Ähnlich war es zumindest 2019 mit der ATIS von EDDL und EDDB, die sich die Frequenz geteilt haben. EDDL hat dabei deutlich stärker gesendet, so dass von Westen kommend die EDDB ATIS auch mal erst in FL100 im Sinkflug zu hören war.
Ob das inzwischen behoben ist weiß ich leider nicht.
 
Oben