Regionale Flugfunkfrequenzen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jan Doehring

1356262
RG München - NAV
RG München - Mentor
Die Frequenz 122.550 gilt deutschlandweit als Regionalflugfrequenz. Diese Frequenz ist alleinig für den VFR-Betrieb gedacht und soll bei An-/Abflug eines nicht durch einen Lotsen besetzten Platzes sowie im Reiseflug (Lufträume der Klasse E und G) verwendet werden, sofern sich die Maschine:
- nicht unter Instrumentenflugregeln bewegt.
- nicht in einem Luftraum der Klasse C oder D befindet.
- nicht in einer TMZ, RMZ befindet.
- nicht im Einflussbereich eines aktiven Lotsen befindet.

Abhängig von der Flugphase beziehungsweise Position der Maschine können hier Positionsmeldungen und Absichten mitgeteilt werden. Jede Meldung sollte das Rufzeichen der Luftfunkstelle, aktuelle Position, Flughöhe, Flugrichtung und weitere wichtige Informationen beinhalten.

Befindet sich die Maschine in einem Luftraum der Klasse C oder D, in einer TMZ/RMZ oder findet der Flug unter Instrumentenflugregeln statt, ist die UNICOM-Frequenz 122.800 zu nutzen.

Zusätzlich dienen die Frequenzen 121.425 im Bereich der FIR Bremen, 121.450 im Bereich der FIR Langen und 121.475 im Bereich der FIR München als Ersatzfrequenzen für nicht hinterlegte Plätze. Diese Frequenzen dürfen nur durch Lotsen geöffnet werden, wenn diese Flugverkehrskontrolle für einen im Sectorfile nicht hinterlegten Platz anbieten wollen. Dabei ist die FIR, in welcher der Airport liegt, zu berücksichtigen. Die Lotsen sind dazu angehalten, ihre aktive Frequenz in der Controller Info anzugeben. Piloten sollen diese Frequenz nur rasten, wenn sie sich im An/-Abflug auf/von diesem Platz befinden.

Alle oben genannten Frequenzen ersetzen nicht die Frequenzen von Langen Information! Dennoch können Lotsen, welche Langen Information besetzen, diese Frequenzen zusätzlich rasten, um:
- "extended service" anzubieten.
- wichtige Meldungen für den Flugbetrieb abzusetzen.

Stand: 03.10.20

Druckversion:
FlugfunkfrequenzenDRUCK.jpg

Onlineversion:
Flugfunkfrequenzen.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Jan Doehring

1356262
RG München - NAV
RG München - Mentor
Liebe VFR-Fliegende,

die Überarbeitung des Themas hat leider etwas mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht. Beim Meeting am 14. August haben sich Niklas und ich zusammen mit einigen Mitgliedern der Friesen unterhalten und mehrere Möglichkeiten diskutiert.

Bei der Besprechung des alten Systems haben sich zwei Punkte herauskritallisiert:
- Es herrscht Verwirrung, wann UNICOM und wann eine Regionalflugfrequenz genutzt werden soll.
- Bei Flughäfen, welche an oder auf einer FIR-Grenze liegen, war es schwer zu entscheiden, welche Frequenz genutzt werden soll.

Bei der Überarbeitung haben wir gerade diese Punkte berücksichtigt. Deshalb freue ich mich, mitteilen zu können, dass ab sofort 122.550 als Frequenz in ganz Deutschland gilt und die restlichen Frequenzen nur von Lotsen genutzt werden können. Dort sollte klar sein, welche Frequenz zu nutzen ist.

Bedanken möchte ich mich bei allen Beteiligten, die mitgewirkt haben. Ein Danke gilt auch den Friesenfliegern, welche ab dem ersten Tag dieses System gelehrt und umgesetzt haben.

Ich hoffe, dass die Überarbeitung etwas Verwirrung rausgenommen hat und dass das Ganze bei Events von Nutzen ist.

Sollte es dennoch Fragen und Anregungen geben, so findet ihr hier den Diskussionsthread.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jan Doehring

1356262
RG München - NAV
RG München - Mentor
Da VATSIM mittlerweile anscheinend eine Entscheidung getroffen hat bezüglich CTAF-Frequenzen (https://forums.vatsim.net/topic/29624-ctaf-frequencies/?do=findComment&comment=170460), haben sich hier die Umstände geändert:
Bisher war es so, dass es vom BoG keine exakte Position zu einer anderen UNICOM-Frequenz als 122.800. Es gab also kein Verbot oder Ähnliches, vor Allem da der CoC ja auch Folgendes enthält:
Vatsim CoC schrieb:
B5 - Pilots flying through uncontrolled airspace shall monitor VHF radio frequency 122.800 or other designated "UNICOM" frequency until they come under air traffic control coverage. Where another pilot may benefit, a pilot shall transmit their intentions on the designated unicom frequency.
Da sich jetzt aber jemand vom Staff in klaren Worten zu dem Thema geäußert hat, müssen wir uns neu orientieren. In diesem Fall heißt das, dass wir das Ganze erstmal wieder zurückbauen müssen.

Das bedeutet: UNICOM/122.800 ist wieder wie vor Einführung der Regionalflugfrequenzen zu nutzen. Dazu bitte den oben zitierten Absatz B5 des CoC beachten. Die Nutzung der Frequenz 122.550 wird bis auf Weiteres ausgesetzt.
Dennoch möchten wir die drei Frequenzen für nicht besestzbare Plätze im Bereich der RGs beibehalten. Da es sich dabei ja nicht um eine CTAF-Frequenz im klassischen Sinn handelt, sehen wir da kein Problem. Die Regelungen zur Nutzung dieser Frequenz werden im nächsten NAV-Meeting besprochen.

Ich möchte mich bei den Friesen für die konstruktive Zusammenarbeit und schnelle Umsetzung der Maßnahmen bedanken.
Ich denke, dass wir bei dem ganzen Thema einiges über die Grenzen unserer Möglichkeiten gelernt haben, wenn die technische Basis nicht gegeben ist. Dennoch möchte ich die gewonnenen Erkenntnisse nutzen, um dieses Thema nochmals anzugehen, wenn es denn mal VATSIM-weit implementiert wird.

Auch ist mir bewusst, dass das alles nicht ideal gelaufen ist. Wenn das gewünscht ist, und so habe ich das bisher verstanden, arbeiten wir das Thema mal im Rahmen eines NAV-Meetings auf. Dennoch möchte ich alle anderen, die auch eine Meinung zu dem Thema haben, dazu einladen, sich zu beteiligen. Am Besten per PN oder in einem Gespräch auf dem TS.
[/QUOTE]
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben