"Request out of cockpit"

Natürlich die beste Sache ein unschönes Verhalten mit diversen ebenso unschönen oder hinterlistigen Gegenmaßnahmen zu kontern... so stell ich mir eine Gemeinschaft vor...
Wenn das auf Pascal's Post abzielt, war dieser mit hoher Sicherheit sarkastisch gemeint....
Ich glaube mehrere Minuten beim Lotsen auf die PTT zu drücken hilft niemandem...
 
So unrealistischen Spaßkram gab es früher doch genauso. Bei den BAV-Fly-ins sind zig Speedbirds irgendwo eingefallen, Weihnachtsfliegen nach Rovaniemi und so weiter. Da war auch kein vernünftiges ATC mehr möglich. War nicht jedermanns Sache, aber es wurde als Ausnahme betrachtet und nicht so skandalisiert.
 
Früher war alles besser. Stimmt natürlich nicht. Aber früher gab es eher selten so viel Verkehr, dass solche Probleme wie heute auftraten.

Ich denke, das VATSIM da eingreifen müsste. Z.B. in Form eines verbindlichen Slotbuchungssystems. Macht doch keinen Sinn, wenn sich 30,40,50 Flieger fast zur gleichen Zeit auf einem Flughafen einloggen oder schlussendlich 50,60,70 oder 80 Flieger pro Stunde an einem Flughafen ankommen und das über mehrere Stunden hinweg. Da können die Piloten auch noch so dolle sein, den Verkehrsfluss kann man nicht in kurzer Zeit abarbeiten.

In real sitz ich im Flugzeug und wenn der Slot verpasst wurde, muss man dann ggf. 20-30 Minuten oder länger warten, bis wieder einer frei ist. Selbst wenn auf dem Flughafen von dem man gerade starten möchte gar nichts los ist.

Regelmäßig kommt es dazu, das Controller absaufen und nicht mehr Herr ihres Luftraumes sind. Mir persönlich macht es keine goße Freude mehr, zu oder von Eventflughäfen zu fliegen weil es einfach zu voll ist.

Dazu fehlt die Personaldecke bei Controllern und es fehlen Koordinatoren die die Controller entlasten. Dazu kommen Probleme die die Piloten und/oder deren Simulatoren und/oder Addons verursachen. Die allermeisten hier sind auch "nur" Hobbycontroller" und "Hobbypiloten" (auch wenn die Controller eine umfangreiche Ausbildung durchlaufen, glaube ich nicht, dass man sich mit einem über mehrere Jahre ausgebildeten und auf einige wenige Sektoren spezialisierten Controller in der DFS vergleichen kann).

Auch wenn ich die Idee sehr interessant finde, um entsprechende Slots generieren zu können, müssten auch alle Controllerbuchungen Pflicht sein.
Ein Frankfurt Approach kann absaufen, wenn da grade 20 Flieger gleichzeitig im Airspace sind. Real wird der selbe Airspace von 6 Lotsen gelotst (oder sogar nochmehr?), die legen bei nur 20 Fliegern die Füße hoch und entspannen sich.
 

Kai Bock

955925
Auch wenn ich die Idee sehr interessant finde, um entsprechende Slots generieren zu können, müssten auch alle Controllerbuchungen Pflicht sein.
Ein Frankfurt Approach kann absaufen, wenn da grade 20 Flieger gleichzeitig im Airspace sind. Real wird der selbe Airspace von 6 Lotsen gelotst (oder sogar nochmehr?), die legen bei nur 20 Fliegern die Füße hoch und entspannen sich.

Naja, in Details wie und warum würde ich mich jetzt eher ungerne vertiefen. Mir ist aber durchaus klar, dass eine Umsetzung dessen ziemlich viel Aufwand und vermutlich auch enormen Gegenwind verursachen würde. Nichtsdestotrotz wäre eine wie auch immer geartete Kanalisierung des Traffics eine enorme Entlastung für die Controller.
 

Dominik Samuelis

842558
RG Frankfurt - NAV
Nichtsdestotrotz wäre eine wie auch immer geartete Kanalisierung des Traffics eine enorme Entlastung für die Controller.
Erste Ansätze zur Kanalisierung des Traffics gibt es ja bereits, und diese funktionieren auch recht gut. Zwar noch kein Slotsystem, aber zumindest ein zentraler Platz zum Flow Management und zur Koordination von Abflugraten, um Überlastungen von Sektoren und Zielairports zu verhindern. Alex Arlow hatte weiter oben auch schon geschrieben, dass dieses System auch beim letzten Streamer-"Überfall" in LOWI erfolgreich genutzt wurde, um für den Abflugplatz Gatwick ein departure interval zu koordinieren. Auch beim CTP war das System tiefgreifend im Einsatz, um bereits vor Abflug von Noneventverkehren Oceanic- und Zielairport-Kapazität sicherzustellen.
 

Kai Bock

955925
Erste Ansätze zur Kanalisierung des Traffics gibt es ja bereits, und diese funktionieren auch recht gut. Zwar noch kein Slotsystem, aber zumindest ein zentraler Platz zum Flow Management und zur Koordination von Abflugraten, um Überlastungen von Sektoren und Zielairports zu verhindern. Alex Arlow hatte weiter oben auch schon geschrieben, dass dieses System auch beim letzten Streamer-"Überfall" in LOWI erfolgreich genutzt wurde, um für den Abflugplatz Gatwick ein departure interval zu koordinieren. Auch beim CTP war das System tiefgreifend im Einsatz, um bereits vor Abflug von Noneventverkehren Oceanic- und Zielairport-Kapazität sicherzustellen.

Sowas ist bei VATSIM einfach begrenzt auf wenige Airports. Diejenigen, die nicht von den involvierten Flughäfen starten, fliegen weiterhin "unkontrolliert" da hin, wo sie hin wollen unabhängig davon, ob das nun Trafficmäßig geht oder nicht.

Aber auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.
 
Oben