Vorschau X-Plane 12 (war: Technology Preview 2021)

PTD - Leitung

Interessant zu lesen, aber auch sehr interessant, was alles für ungenaue Vereinfachungen in dem bisherigen Flugphysik-Modell gemacht wurden. Ist für mich jetzt nicht völlig überraschend, da ich mich von Berufs wegen schon ein wenig damit beschäftigt habe, aber es bestätigt mal wieder den Eindruck, dass das Flugphysik-Modell von X-Plane doch nicht so perfekt ist wie die Werbung zu vermitteln versucht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Interessant zu lesen, aber auch sehr interessant, was alles für ungenaue Vereinfachungen in dem bisherigen Flugphysik-Modell gemacht wurden. Ist für mich jetzt nicht völlig überraschend, da ich mich von Berufs wegen schon ein wenig damit beschäftigt habe, aber es bestätigt mal wieder den Eindruck, dass das Flugphysik-Modell von X-Plane doch nicht so perfekt ist wie die Werbung zu vermitteln versucht...
Ich glaube, damit werden wir bis auf Weiteres bei jedem Heimsimulator leben müssen. Ab einem gewissen Punkt steigt der Rechenaufwand für ein akkurates Flugmodell so weit an, dass man sich mit Abstraktionen und Annäherungen behelfen muss, die im Großteil der Fälle gut genug funktionieren, aber eben nicht immer.

Mit zunehmender Rechenleistung (und Codeoptimierung) verschiebt sich dieser Punkt nach und nach - und natürlich wedelt die Marketingabteilung dann immer stolz mit Beispielen für das, was jetzt genauer ist, geht aber nicht groß auf all die Dinge ein, die immer noch nur grob oder näherungsweise berechnet werden (können).

(Dazu kommt wahrscheinlich auch noch, dass das Feedback echter Piloten zur Genauigkeit des Modells bei Props oder Airlinern wohl einfacher zu bekommen sein dürfte als bei Kampfjets.)
 
PTD - Leitung
Ich glaube, damit werden wir bis auf Weiteres bei jedem Heimsimulator leben müssen. Ab einem gewissen Punkt steigt der Rechenaufwand für ein akkurates Flugmodell so weit an, dass man sich mit Abstraktionen und Annäherungen behelfen muss, die im Großteil der Fälle gut genug funktionieren, aber eben nicht immer.

Definitiv, ich habe auch nie was anderes behauptet. Auch in unseren Forschungssimulatoren arbeiten wir mit einer Vielzahl von Vereinfachungen, weil die Simulation sonst nicht ansatzweise in Echtzeit laufen würde.

Aber mir missfällt die Art, wie X-Plane in der Werbung oft dargestellt wird - tatsächlich habe ich schon öfter diversen Leuten erklären müssen, dass X-Plane keine Strömungsberechnung wie z.B. CFD durchführt, aber genau dieser Eindruck ist da entstanden. Die Aussagen gehen dann oftmals in die Richtung "X-Plane berechnet wirklich die Strömung am Flugzeug und hat damit eine viel bessere Flugphysik als FSX, P3D etc., die nur Tabellen verwenden" - und eine solche Aussage ist eben schlichtweg falsch. Erstens ist die Methode von X-Plane keine Strömungsberechnung und zweitens ist die Methode von X-Plane nicht zwangsläufig besser als der Tabellenansatz - ganz im Gegenteil: Wenn man ausreichend genaue Daten des realen Flugzeugs hat, kann man mit dem Tabellenansatz oftmals sogar bessere Ergebnisse erzielen. (In unseren Forschungssimulatoren nutzen wir übrigens eine Kombination aus beiden Methoden, weil eben beide Methoden ihre Vor- und Nachteile haben. Dazu hatte ich irgendwo im Forum auch schon mal was ausführlicheres geschrieben - kann aber sein, dass das noch im alten Forum war. Und die Trainingssimulatoren der Airlines nutzen übrigens eher den Tabellenansatz, weil man bei der Fokussierung auf nur ein Flugzeug, von dem man sehr genaue Daten hat, damit meist bessere Ergebnisse erzielen kann.)

Ist mir halt hier beim Lesen des verlinkten Artikels mal wieder aufgefallen - immerhin stehen dort aber mal Sätze wie

"Ooops! BAD MOVE.NOT RIGHT."

womit dann ja doch ehrlich zugegeben wird, dass in dem "ach so perfekten Flugphysik-Modell" über Jahre hinweg solche Fehler drin steckten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Definitiv, ich habe auch nie was anderes behauptet. Auch in unseren Forschungssimulatoren arbeiten wir mit einer Vielzahl von Vereinfachungen, weil die Simulation sonst nicht ansatzweise in Echtzeit laufen würde.

Aber mir missfällt die Art, wie X-Plane in der Werbung oft dargestellt wird - tatsächlich habe ich schon öfter diversen Leuten erklären müssen, dass X-Plane keine Strömungsberechnung wie z.B. CFD durchführt, aber genau dieser Eindruck ist da entstanden. Die Aussagen gehen dann oftmals in die Richtung "X-Plane berechnet wirklich die Strömung am Flugzeug und hat damit eine viel bessere Flugphysik als FSX, P3D etc., die nur Tabellen verwenden" - und eine solche Aussage ist eben schlichtweg falsch. Erstens ist die Methode von X-Plane keine Strömungsberechnung und zweitens ist die Methode von X-Plane nicht zwangsläufig besser als der Tabellenansatz - ganz im Gegenteil: Wenn man ausreichend genaue Daten des realen Flugzeugs hat, kann man mit dem Tabellenansatz oftmals sogar bessere Ergebnisse erzielen. (In unseren Forschungssimulatoren nutzen wir übrigens eine Kombination aus beiden Methoden, weil eben beide Methoden ihre Vor- und Nachteile haben. Dazu hatte ich irgendwo im Forum auch schon mal was ausführlicheres geschrieben - kann aber sein, dass das noch im alten Forum war. Und die Trainingssimulatoren der Airlines nutzen übrigens eher den Tabellenansatz, weil man bei der Fokussierung auf nur ein Flugzeug, von dem man sehr genaue Daten hat, damit meist bessere Ergebnisse erzielen kann.)

Ist mir halt hier beim Lesen des verlinkten Artikels mal wieder aufgefallen - immerhin stehen dort aber mal Sätze wie

"Ooops! BAD MOVE.NOT RIGHT."

womit dann ja doch ehrlich zugegeben wird, dass in dem "ach so perfekten Flugphysik-Modell" über Jahre hinweg solche Fehler drin steckten.
Überbordendes oder gar reißerisches Marketing von Laminar bgzl. der zugrundeliegenden Simulation ist mir jetzt nicht aufgefallen. Generell ist X-Plane marketingtechnisch weit hinter dem jüngten Sproß in der Flusi-Welt angesiedelt (wenn ich da allein an das Streamer Feuerwerk kurz vor Release im August denke).

Von Laminar selbst gibt es interessante Blog Beiträge in die verwendete Herangehensweise: der Blade ElementTheory. https://www.x-plane.com/desktop/how-x-plane-works/ Von einem "the most perfect"oder "the only one" Flugmodell lese ich da nichts.

Gerade in einem Freizeit-Produkt (was alle Flusis sind und bei den Zielgruppen/Preisen auch bleiben werden) ist der Ansatz von Laminar doch imho besser als ein Tabellenansatz, da letztere wie ja auch von Dir beschrieben vor allem dann sehr gute Ergebnisse liefert, wenn man eine gute/sehr gute Datengrundlage hat. Dies ist aber in dem Segment eher die Ausnahme (z.B kleine GA Flugzeuge o.ä.) als die Regel, da die wenigsten Entwickler Zugang zu genauen Daten eines realen A300, einer 747 usw. haben.

Im Endeffekt ist es ja auch egal - schließlich können unsere PC-Sims neben einem "to the numbers" Vergleich auch nur von einem subjektiven "Fluggefühl-Empfinden" zu den realen Counterparts verglichen werden. Und die Wenigsten verfügen bei letzterem Punkt über reale Flugerfahrung (jetzt vor allem mal im Airliner Bereich).
 
PTD - Leitung
Naja, Austin Meyer ist in seinen Ausführungen (sowohl schriftlich als auch in seinen Videos) doch sehr von sich und seinen Produkten überzeugt. Ein sehr krasses Beispiel ist mir vor einiger Zeit in der Beschreibung seiner App "Xavion" für die reale GA-Fliegerei aufgefallen:


Dort geht es darum, dass die App unter anderem auch eine (sehr vereinfachte) Vorhersage von Wirbelschleppen anzeigen kann:

So, when people talk about wake turbulence detection with doppler radar and complicated things like that, they seem to have forgotten the obvious: Wake turbulence is laid by airplanes, descends at a known descent rate, and drifts with the wind… and we know where the airplanes are, so tracking wake turbulence is actually shockingly easy” Just pop them out of the airplanes and move them with the laws of physics.

So why doesn’t EVERYONE do it??

Well, we have it now.

Also schreibt er ja nahezu wörtlich übersetzt: "Ist doch alles ganz einfach - der ganze Aufwand, den die Wissenschaftler da betreiben, ist völlig unnötig."

Direkt darüber schreibt er aber: "After 4 minutes, each little wake-turbulence “egg” is dissipated, and disappears from Xavion." Und ich würde mal vermuten, dass nicht nur uns Wissenschaftlern, die an diesem Thema arbeiten (gerne mal nach "DLR WEAA" googlen - das ist ein Projekt, an dem ich auch selbst beteiligt bin), sondern auch so ziemlich jedem Piloten klar sein dürfte, dass Wirbelschleppen eine sehr variable Lebensdauer haben und somit die Annahme einer festgelegten Lebensdauer von 4 Minuten eine grobe Vereinfachung darstellt. Und auch die Annahme einer festen Sinkrate für die Wirbelschleppen ist sehr ungenau (in der Realität schwächt sich die Sinkrate von Wirbelschleppen typischerweise mit der Zeit ab bis die Wirbelschleppen in einer nahezu konstanten Höhe verbleiben - das hängt aber sehr von den atmosphärischen Parametern ab und es gibt sogar Fälle, in denen die Wirbelschleppen wieder aufsteigen). Also doch nicht ganz so einfach, wie Austin Meyer sich das vorstellt...

Und nicht nur die Winddaten (Xavion scheint nur den Wind von "ADS-B weather reports" zu nutzen, was auch eine große Einschränkung mit sich bringt) sind mit Ungenauigkeiten behaftet, sondern auch die Verkehrsdaten über ADS-B sind nicht perfekt, aber das nur am Rande.

Mir geht es nicht darum, die App zu kritisieren - ganz im Gegenteil: Die Ergänzung eines Wirbelschleppen-Displays kann für die allgemeine Luftfahrt sicherlich einen sehr positiven Sicherheitsgewinn mit sich bringen. Aber das so zu verkaufen, als wäre das alles ganz einfach und Forschung in dem Bereich völlig unnötig, geht dann doch sehr an der Realität vorbei. Und eben diese Einstellung, die Austin Meyer in seinen Ausführungen gerne mal an den Tag legt, missfällt mir sehr.

Ja, das ist jetzt ein wenig off-topic, aber ähnliche Aussagen findet man auch über X-Plane (der obige Artikel über die F-4 Phantom geht ja stellenweise auch schon in diese Richtung) - nur war mir dieses Beispiel aus der Beschreibung der Xavion-App gerade besser in Erinnerung und da die App ja vom gleichen Entwickler stammt wie X-Plane, denke ich, dass dieses Beispiel auch sehr gut verdeutlicht, auf welche Art von Aussagen meine Kritik sich hier bezieht.

Also um wieder zum Thema zurückzukommen: In dem genannten Artikel (X-Plane 12 Flight Model Update – Supersonic Transition, Delta Wings and Mass Properties) geht es ja direkt schon mit einem solchen Satz los: "[...] to get the F-4 in X-Plane flying PERFECTLY."

Nein, es gibt keine perfekte Simulation - auch nicht, wenn man das Wort groß schreibt...
 
Zuletzt bearbeitet:
https://developer.x-plane.com/2022/03/x-plane-12-development-update-march-4th-2022/

Neuer Tag, neues Update:
Here’s a quick update on X-Plane 12 to give you an idea of where we are, what’s being worked on right now and what the next steps are. At the end of last year, we started sharing early, rough builds of X-Plane 12 with a private alpha group, mainly 3rd party developers and subject matter experts. Everyone in the alpha program has signed a non-disclosure agreement, so please do not ask them to share X-Plane 12 or technical details. (The alpha program is also ful, please don’t email us for access… sorry.) [...]
 
https://developer.x-plane.com/2022/05/x-plane-12-development-update-may-19-2022/

X-Plane 12 steht ebenso vor der Veröffentlichung.

During Early Access:

  • Everyone will be able to purchase X-Plane 12.
  • X-Plane 12 will be available for purchase as a digital key for $59.99, just like always.
    • During Early Access, X-Plane 12 digital keys will include access to X-Plane 11 as well.
    • DVD copies of X-Plane 12 will be available later on, once X-Plane 12 is out of Early Access. These will be available from X-Plane.com in North America and by Aerosoft in Europe.
    • Early Access will also be available on Steam.
 
Abendfüllende aber interessante Lektüre, die klar Austin`s Handschrift trägt ;)

 
Frankfurt/Main im XP12...

FXTpL6vXEAMEdSU
 
Oben