Wie bekomme ich Feedback (Pilot)?

Hi!

Vor einiger Zeit hat sich ein Lotse hier (zu Recht) über unkooperative oder schlecht ausgebilkdete Piloten beschwert. Die Diskussion war lang und leider wenig ergiebig. Sonntag habe ich das tatsächlich mal mit anhören müssen. Nun sind wohl alle hier im Forum eher daran interessiert, besser zu werden und gehören gar nicht zu der o.a. Gruppe.

Nun sind mir bei mir selbst Fehler aufgefallen. Und während des Cruise und bei ein bißchen Langeweile habe ich mich gefrfagt, wo ich eigentlich Feedback "abfragen" könnte. Also dass nicht ATC aktiv einen Pranger betreibt, sondern ich mal fragen kann "war das so richtig?"; oder am Anfang der "Karriere" sogar "ist euch was aufgefallen, wo muss ich dran arbeiten?"

Wie kann man das organisieren, dass bei ATC nicht noch mehr Stress aufkommt? Ihr könnt Euch sicher nicht jeden Piloten merken. In den Remarks vielleicht "ist an Feedback interessiert". Ich will nicht jedes mal "Und? Und? Und? Wie war ich?" fragen, sondern wenn ich ich drei mal eine STAR mit einer Transition verwechselt habe einen Hinweis in der Inbox finden, mal die Charts genauer zu lesen. Oder wenn ich immer wieder Director mit mehr als dem Callsign volllabere.

IRL macht man jährlich einen Checkride mit dem FI. Wär das was, dass mal ein Lotse mitfliegt?

Gruß
Andreas
 
Moin Andreas,

inhaltlich bin ich voll bei dir, gegenseitiges Feedback kann eine gute Sache sein. Ich an deiner Stelle würde nach einer fraglichen Situation entweder kurz auf der Frequenz fragen oder den Lotsen per Text anhauen - letzteres hat den Charme, dass er dir in einer Lücke schreiben kann und damit etwas flexibler ist.
Ich befürchte, dass ein solches System aufgrund seiner Schriftlichkeit (Emotionen, Stimmung und Co schlecht bis garnicht übermittelbar - nicht immer eindeutige Formulierungen gegenüber dem direkten Gespräch) nur schwer zu 100% seinen Sinn und Zweck erfüllen wird. Noch dazu kommt, dass - ich schreibe pauschal - ein Pilot, der dir die Sequence zerschießt, das meist genau dann macht, wenn etwas mehr los ist. Bei nur 5 Fliegern auf der Frequenz ist mir ein Einzelner, der nicht geradeausfliegen kann, relativ egal - er wird dann eben Number Last oder mit genug Puffer eingebaut.

Bei mehr Verkehr ist der Rattenschwanz größer, die Geduld geringer, die Laune schlechter - und so fällt das Feedback dann zu 95% gar nicht und zu 5% übertrieben negativ aus. Und damit ist das System getunnelt, so befürchte ich.
 
Als Pilot ergibt sich das meist von selbst.

- ist man in der Lage die Anweisungen zu verstehen und umzusetzen?
- orientiere ich mich mit meinen Funksorüchen an den anderen?
- kann das Flugzeug alles was ich brauche?

Wenn du die Fragenbmit Ja beantworten kannst ist in der Regel alles okay.
 
Ich denke, der Fakt, dass du dir darüber so gründlich Gedanken machst und das hier zur Sprache bringst, setzt dich schon von den wirklichen "Problem-Piloten" ab. :)

IRL macht man jährlich einen Checkride mit dem FI. Wär das was, dass mal ein Lotse mitfliegt?
Warum nicht hier im Forum, Discord o.Ä. oder sogar über das PMP nach einem erfahrenen "Mentor" fragen? Man muss ja nicht die ganzen Basics durchgehen, einfach mal im Teamspeak treffen und zusammen einen Flug von A nach B machen und ein bisschen quatschen, finde ich ne gute Sache.
 
RG Frankfurt - NAV
Als Lotse hat man oft wenig bis gar keine Zeit, um Feedback zu geben. Leider fällt in der Priorisierung dann auch erst das positive Feedback runter, weil es einfach wichtiger ist, korrigierend einzugreifen, wenn etwas nicht gut läuft. Das führt dann mehr oder weniger dazu, das die schwäbische Mentalität "nicht g'schimpft is genug g'lobt" aktuell das Feedback beherrscht, was sehr schade ist, weil der Mensch eigentlich wesentlich mehr über positive Verstärkung als über negative Verstärkung lernt.

Ein System, das mir sehr gut gefallen hat, hatte @Andre Koloschin in der letzten Zeit mal probiert. Er hat hier quasi als Helpline auf der Frequenz von neuralgisch schwierigen Airports mit vielen Newbies mitgehört und hat Piloten geholfen und Feedback gegeben. Ich glaube, solche arbeitsteiligen Systeme können auf VATSIM sehr gut funktionieren, und würde mir wünschen, das wir hier auch mehr in diese Richtung experimentieren.

Und wie oben geschrieben, auch die Validierung durch andere Piloten kann hilfreich sein. Gruppenflüge oder einfach auch Verabredungen mit einem erfahrenen Piloten können hier auch sehr gut sein, um den eigenen Kenntnisstand zu bewerten.
 
Ich weiß nicht so richtig warum ein Lotse, dem Piloten Feedback geben soll. Das meiste Feedback was der Lotse gibt ist den Piloten, welche nach Feedback fragen, schon bewusst bzw. merken es meistens selber. Dazu kommt, dass der Lotse eh schon meistens eine große workloaf hat und man an einem abend auch mal gerne zu 10 bis 20 ATCOs sprechen kann.

Viel wichtiger ist es das wir Piloten uns untereinander mehr Feedback geben. Was mir immer wieder auffällt, wenn ich bei anderen Piloten über die Schulter schaue z.B. über Discord sieht man immer wieder “Fehler„ die ein Lotse garnicht bemerkt hätte oder aber die Quelle des Fehlers nicht identifizieren kann.
Bsp. ein Pilot überschießt die freigegebene Höhe. Der Pilot merkt es nach einem Augenblick selber und korrigiert seinen Fehler. Der Lotse kann ihm jetzt natürlich trotzdem sagen, dass das so nicht geht. Dem Piloten wird es aber wenigere helfen, da er vielleicht nicht versteht warum, er es grade nicht geschafft hat rechtzeitig in den Levelflight über zu gehen. Wenn man nun den Blick ins Cockpit hätte würde der Menter oder Lehrer oder … erkennen, dass es eine Fehlprogramierung des AP der Fehler war.

Momentan sehe ich leider immer sehr wenig bzw. keine Piloten auf unserem TS. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die meisten Piloten leider nicht viel Kontakt zu anderen haben, um sich auszutauschen oder sich mal gegenseitig über die Schulter zu schauen. Wenn wir es nur schaffen könnten die Piloten-Power ein bisschen mehr zu einer Community zusammen zu bringen. Bei den VAs funktioniert das natürlich schon ein bisschen. Es sind aber nun nicht alle Piloten in einer VA oder wollen nicht in eine VA. Wie als VatGer könnten mal was probieren z.B. in Richtung RG-Piloten.
 
"ist euch was aufgefallen, wo muss ich dran arbeiten?"
Die Frage zeigt direkt ein Problem auf: Damit ein Lotse sich am Ende seiner "Schicht" an einen Piloten noch in allen Details erinnert, muss dieser entweder ganz besonders (negativ) aufgefallen sein oder es muss stundenlang gähnende Leere auf dem Bildschirm geherrscht haben. ;) Wenn tatsache nichts weiter los sein sollte geben die Controller ja aber oft schon von selbst direkt eine Rückmeldung im Funk oder man kann als Pilot auch problemlos direkt nachfragen. Wenn man das Gefühl hat, dass irgendwas total daneben gegangen sein sollte und auf ATC-Seite nicht gerade die Hütte brennt, war es zumindest früher auch immer möglich, dann anschließend im TS einfach kurz mal anzuklopfen.

Solange man noch neu ist ist der Mentor mit ein paar begleiteten Flügen, gemeinsamer Vorbereitung und Debriefing Gold wert. Je länger und öfter man online unterwegs ist, desto seltener werden allerdings die nach Außen auffälligen Situationen. Ich kann empfehlen, gelegentlich an (kleineren) Gruppenflügen teilzunehmen oder, falls möglich, Shared Cockpit zu fliegen - dieser direkte Vergleich und Austausch liefert teilweise doch eine ganze Menge zu Tage, was sich vielleicht auch völlig unbemerkt an Unauffälligkeiten (schlimmer als Auffälligkeiten ;) ) eingeschlichen hat.

I.d.R. entwickelt man ja auch relativ schnell ein Gefühl dafür, wann irgendwas nicht so optimal läuft (z.B. das Gefühl "ups, das war jetzt missverständlich im Funk" bzw. "was war das für eine Phraseo?!" oder "irgendwas ist/wird komisch im Cockpit"). Ich hab mir irgendwann angewöhnt (in Anlehnung an auf YouTube aktive Real-Piloten wie FlightChops oder The Flying Reporter) bei möglichst jedem Flug eine Aufnahme* in OBS mitlaufen zu lassen, um kritische Flugphasen bzw. die Zeitpunkte an denen mir was seltsam vorkam, im Anschluss nochmal durchzusehen und den Funk nochmal anhören zu können und so mein eigenes Debriefing durchführen zu können.

*) Bei Aufnahmen unbedingt daran denken, keine privaten Kanäle wie Teamspeak, Discord o.ä. mit aufzuzeichnen bzw. die Aufnahme ggf. auf diesen Kanälen stumm zu schalten. Die Aufnahme von VATSIM-"Funk" ist allerdings schon seit einiger Zeit offiziell erlaubt (COC A18). Empfehlenswert ist es auch, die Audiokanäle mehrfach aufzuzeichnen, z.B. alles kombiniert auf Track 1, nur Desktop-Audio (Flusi) auf Track 2, nur Headset-Ausgang (VATSIM-Funk) auf Track 3, nur Headset-Eingang (Mikrofon) auf Track 4; die Kanäle lassen sich dann später z.B. in VLC einzeln abhören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde da tatsächlich mal in Richtung PMP zeigen.
Es müsste doch eigentlich mögilch sein einfach mal einen PMP Request zu stellen, dass dir mal ein Mentor bei einem Flug über die Schulter schaut und dir dann Tipps geben kann.
Ist ja auch eine Art Training, machen wir im echten Leben in Form der Linechecks ja auch.
 
PTD - Leitung
Ich würde da tatsächlich mal in Richtung PMP zeigen.
Es müsste doch eigentlich mögilch sein einfach mal einen PMP Request zu stellen, dass dir mal ein Mentor bei einem Flug über die Schulter schaut und dir dann Tipps geben kann.
Ist ja auch eine Art Training, machen wir im echten Leben in Form der Linechecks ja auch.

Genau, auch wenn das PMP hauptsächlich für neue Mitglieder gedacht ist, spricht prinzipiell nichts dagegen, sich auch als erfahrener Pilot mal Feedback von einem Mentor geben zu lassen. Es sollten natürlich die Anfragen der neuen Mitglieder im PMP erstmal priorisiert werden, aber eine solche Anfrage von einem etwas erfahreneren Mitglied ist ja tendenziell nicht ganz so eilig wie die Anfrage von einem neuen Piloten, der sich ohne Mentor vielleicht noch gar nicht zutraut, online zu fliegen, und daher möglichst schnell "versorgt" werden sollte, also kann man dann einfach ganz entspannt schauen, wann mal zwischendurch ein Mentor dafür Zeit hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich selbst bin eh noch mit meinem Mentor in Kontakt. Der hat sich auch gleich per PN gemeldet. Vielleicht wäre das eine Idee, einen Linecheck-Request-Thread analog zum PMP zu erstellen.

Andere Piloten zu fragen finde ich auch eine gute Idee. Die haben wahrscheinlich mehr Ruhe.

Ursprünglich meinte ich das aber viel niederschwelliger, in oder kurz nach der Situation. Sind z.B. Lotsen per Teamspeak (für soetwas) zu erreichen? Oder ist es ok, per vpilot-Nachricht zu fragen? (Daniels Vorschlag). Manchmal wir ja der Danke-Sorry-Threas dafür gebraucht.

Testweise schreibe ich mal ein "How am I flying? .msg me!" in die Remarks.

Danke für den Input.
 
PTD - Leitung
ATD - Prüfer
RG Düsseldorf - Mentor
Bei wenig Verkehr ist es kein Problem, über Text zu fragen. Wenn mehr los ist, wird das schnell vergessen/übersehen. Der Großteil der Lotsen ist auf dem TS erreichbar. Da ist es auch kein Problem, mal nachzufragen. (Bei vollem Channel lieber vorher fragen, wenn Frequenz voll war und Luftraum voll aussieht, versteht es sich, lieber etwas länger zu warten.) Bei viel Verkehr kann ich dir allerdings nicht garantieren, dass der Lotse dich noch im Kopf hat, es sei denn, du hast großen Mist gebaut oder hattest was interessantes/ungewöhnliches angefragt.

Im Lotsenclient (Euroscope) ist es übrigens.chat :)
 
Oben